10 verschiedene Arten von Mustern beim Gießen

Guss aus Kohlenstoffstahl

Beim Formengießen handelt es sich um einen sehr verbreiteten Herstellungsprozess zur Herstellung von Metallteilen. In Formen, auch Gussmodelle genannt, gießen die Hersteller das geschmolzene Metall ein. Nach dem Abkühlen der geformten Metallmaterialien werden dann Metallteile geformt.

Vor dem Modellherstellungsprozess ist der Entwurf des Gussmodells wegen seiner Auswirkung auf das Endprodukt von entscheidender Bedeutung. Gusshersteller sollten die Gestaltung des Gussmusters sorgfältig entsprechend der Produktanforderung prüfen. Ansonsten fallen nach dem Guss teure Wiederbeschaffungskosten an. Um diese Situation zu vermeiden, müssen wir zunächst verstehen, welche Arten von Mustern es gibt. Gibt es unterschiedliche Arten von Mustern in verschiedenen Prozessen, wie z Feinguss, Sandguss und Schalenformguss?

Was ist ein Muster beim Casting?

Im Allgemeinen ist das Modell eine Nachbildung oder ein Modell des endgültigen Objekts, das durch den Gussprozess erstellt werden soll. Es dient als Schablone oder Form, die die Form, Größe und oft auch die Oberflächenbeschaffenheit des fertigen Gussteils bestimmt.

Bei der Herstellung von Gussmodellen ist es nicht nur wichtig, den Formhohlraum und die genauen Abmessungen zu berücksichtigen, sondern auch das wissenschaftliche Zuführsystem und die Methode zur Formentfernung.

Wichtige Überlegungen zum Muster beim Gießen

2 Faktoren, die Sie beim Erstellen verschiedener Arten von Mustern berücksichtigen sollten.

Materialien des Gießmusters

Die folgenden Eigenschaften sollten Ihre Gussmodellmaterialien haben:

  • Kostengünstig und leicht: Durch geringere Kosten und geringeres Gewicht können Sie Kosten und Ertrag ausgleichen.
  • Wasserbeständigkeit: Die Wahl eines wasserbeständigen Materials schützt Ihr Gussmodell vor Rost. Gussmodelle aus diesem Material haben eine lange Lebensdauer und erzeugen hochwertige Modelle.
  • Dauerhaft: Das langlebige Material sorgt für eine lange Lebensdauer Ihres Gussmodells.
  • Vielseitig: Verschiedene Branchen benötigen für den Gussprozess Gussmodelle, daher ist die vielseitige Eigenschaft des Gussmodellmaterials sehr wichtig. Dadurch wird sichergestellt, dass das Muster in vielen Branchen eingesetzt und leicht repariert werden kann.

Arten von Musterzulagen

Andere Faktoren wie die Art des Gussmodells und die Eigenschaften des Gussmetalls sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Daher gibt es einige Gussmusterzugaben, die Sie während des Modellherstellungsprozesses beachten sollten.

  • Entwurfszulagen: Formschrägen erzeugen eine Konizität zum verzerrungsfreien Entfernen von Gussmodellen. Und der genaue Konizitätswinkel hängt von der Art der Form und Oberfläche sowie der Komplexität des Gussmodells ab.
  • Schrumpfzuschlag: Normalerweise ist das Gussmodell größer als die Form, da sich die meisten Metallmaterialien beim Abkühlen zusammenziehen. Die Schrumpfzugabe kompensiert die Kühlschrumpfung des Metalls und der genaue Parameter der Zugabe hängt vom Metallmaterial ab.
  • Verzerrungszulage: Gussmodelle verfügen über ein spezielles Design, um den zu erwartenden Kühlverzug zu vermeiden.
  • Bearbeitungszugabe: überschüssiges Material in der Endbearbeitungsphase, um einige verlorene Materialien auszugleichen.

Casting VS.Muster

Der Hauptunterschied zwischen einem Modell und einem Gussstück besteht darin, dass es sich bei einem Modell um eine Nachbildung handelt, die zur Herstellung der Form verwendet wird und die Form des endgültigen Metallteils bestimmt, während es sich beim Gussstück um das eigentliche Metallprodukt handelt, das durch Füllen der Form mit geschmolzenem Material entsteht und so die Form annimmt durch das Muster definiert.

Gießen: Dabei handelt es sich um eine Art Prozess, bei dem Hersteller das geschmolzene Metall in eine Form gießen, wo das Material abkühlt und erstarrt. Die endgültige Form der Produkte wurde durch den Formhohlraum bestimmt, und dort erscheint das Muster.

Muster: Bevor Sie eine Form herstellen, sollten Sie zunächst ein Muster entwerfen. Das Muster ist der Hauptfaktor, der die Form der Form und die Form des Endprodukts beeinflusst.

 

10 gängigste Mustertypen beim Casting

Im Gussprozess verwenden wir 10 verschiedene Arten von Mustern. Einteiliges Muster, zweiteiliges Muster, geschlossenes Muster, mehrteiliges Muster, Match-Plate-Muster, Skelettmuster, Sweep-Muster, Lose-Stück-Muster, Oberkasten- und Schleppmuster, Muschelmuster.

Es gibt weitere Details zu 10 verschiedenen Mustertypen.

Einteiliges Muster

Einteilige Muster, auch Vollmuster genannt, sind die kostengünstigsten Gussmuster. Es eignet sich sehr gut für einfache Prozesse und die Produktion in kleinem Maßstab. Viele große Gusshersteller bevorzugen es immer noch, da sich mit diesem Gussmuster problemlos Gussteile mit einfachen Formen und flachen Oberflächen herstellen lassen, beispielsweise einfache rechteckige Blöcke. Eine ebene Fläche wird zum Trennen von Ebenen verwendet.

Zweiteiliges Muster

Das zweiteilige Muster, auch geteiltes Muster genannt, ist ein gängiges Gussmuster für komplizierte Gussformen. Diese Art von Muster weist Trennebenen auf, die flache oder unregelmäßige Oberflächen haben können, und die genaue Position der Ebene wurde durch die Form des Gussstücks bestimmt. Es gibt zwei Teile des geteilten Musters. Eines der Teile ist im Schleppverfahren geformt, das andere im Oberkasten. Und der Oberkastenteil hat immer Passstifte. Mit den Passstiften können die beiden Hälften des geteilten Musters ausgerichtet werden.

Mehrteiliges Muster

Mehrteilige Muster sind eine gute Lösung für komplexe Designs, die schwer herzustellen sind. Diese Art von Muster besteht aus drei oder mehr Musterteilen: dem oberen, unteren und mittleren Teil. Der obere Teil ist Ausklinkung, der untere Teil ist Ziehen und der mittlere Teil heißt Kontrollkästchen.

Spielplattenmuster

Das Match-Plate-Muster verfügt über eine Metallplatte, um die Ober- und Unterklinkungsbereiche auf der gegenüberliegenden Seite der Platte zu unterteilen. Diese Art von Muster erfordert fast keine harte Arbeit und kann eine hohe Leistung liefern. Es wird häufig in der Gussherstellung verwendet und ist in der Regel mit hohen Kosten sowie präzisem Guss und hoher Ausbeute verbunden. Diese Art von Gussmodell wird häufig beim Metallguss, beispielsweise beim Aluminiumguss, verwendet.

Gate-Muster

Das Anschnittmuster kann aus einem oder mehreren Mustern zu einem Musterformmuster bestehen. Es ist für die Form konzipiert, die mehrere Komponenten in einem Gussvorgang herstellt. Die Tore werden verwendet, um die verschiedenen Muster zu kombinieren, und Läufer sollen einen Fließweg für die geschmolzenen Materialien schaffen. Diese Art von Modell ist teuer, aber zuverlässig und wird normalerweise für kleine Präzisionsgussteile verwendet. Dawang Steel Castings nutzt hauptsächlich dieses Angussmuster, um qualitativ hochwertige Produkte herzustellen Feinguss Teile. 

Skelettmuster

Das Skelettmuster ist groß und eignet sich gut zum Guss, da es eine einfache Größe und Form hat. Diese Art von Gussmodell ist teuer und nicht vielseitig. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es nicht die beste Wahl, obwohl es bei der zusätzlichen Sandentfernung sehr effizient ist. Wenn Sie dieses Gießmuster verwenden möchten, sollten Sie beim Gießen die Holzrahmen hervorheben. Das Skelettmuster wird häufig in der Industrie zum Schweißen von Gruben oder Böden verwendet.

Sweep-Muster

Beim Sweep-Muster wird ein Holzbrett mit der richtigen Größe entlang einer Kante gedreht, um den Hohlraum zu formen. Bei dieser Art von Gussmodell entsteht in vertikaler Richtung ein Hohlraum, dessen Boden mit Sand befestigt wird. Auch der Guss lässt sich in sehr kurzer Zeit herstellen und besteht aus drei Teilen: Spindel, Sockel und Sweep, der auch Holzbrett genannt wird.

Loses Stückmuster

Ein Muster aus losen Teilen kann Herstellern dabei helfen, ein Stück eines festen Musters zu entfernen, das über oder unter der Trennebene der Form liegt. Diese Art von Modell erfordert zusätzliche Facharbeit und ist daher bei Gussstücken ein teures Gussmodell.

Cope-and-Drag-Muster

Das Cope-and-Drag-Modell besteht aus zwei separaten Platten und besteht aus zwei Teilen, die separat im Modellformkasten geformt werden können. Diese Teile bilden den Hohlraum. Diese Art von Muster ähnelt dem zweiteiligen Muster und wird normalerweise bei großen Gussstücken verwendet.

Shell-Muster

Dieses Verfahren wird wegen seiner Fähigkeit zur Herstellung komplizierter, maßgenauer Gussteile mit hervorragender Oberflächengüte bevorzugt. Schalenmuster finden aufgrund ihrer Fähigkeit, feine Details und eine effiziente Kühlung während des Gussprozesses zu liefern, häufige Anwendungen in Branchen, die eine hohe Präzision erfordern, wie z. B. in der Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie. Dawang Steel Castings nutzt dieses Schalenmuster, um qualitativ hochwertige Produkte herzustellen Schalenformguss Teile. 

Die oben genannten sind etwa 10 verschiedene Arten von Mustern im Gussprozess.

 

Zusammenfassung

Während des Gussprozesses kann die Wahl verschiedener Mustertypen häufig über die Qualität und die Kosten der endgültigen Gussteile entscheiden. Ob es sich um ein Schalenmodell für komplizierte Präzision oder andere Modelle für Feinguss und Sandguss handelt, das Verständnis der Vorteile und Anwendungen jedes Modelltyps ist entscheidend, um die gewünschten Ergebnisse beim Metallguss zu erzielen. Die richtige Modellauswahl trägt erheblich zur Gesamteffizienz und zum Erfolg des Gussprozesses bei und stellt sicher, dass die endgültigen Gussteile den erforderlichen Spezifikationen und Qualitätsstandards entsprechen, während gleichzeitig die Produktionskosten optimiert werden.

 

Verbinden Sie mit uns

Dawang Guss ist auf die Metallgussindustrie spezialisiert und bietet unseren globalen Kunden hervorragende Gussdienstleistungen. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten möchten oder einfach nur Fragen zum Casting haben, können Sie uns gerne kontaktieren kontaktieren Sie uns Heute freuen wir uns sehr, Ihnen helfen zu dürfen!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar